Schottland '07 - oder die erste Reise zu dritt



02.09.2007 Loch Arkaig

loch Arkaig Unser zweiter Tag in Schottland führte uns vorbei am Commando Memorial (eine Gedenkstätte für die Sabotagetrupps des zweiten Weltkriegs, die hier ausgebildet wurden) in die Nähe des Loch Arkaig, den wir nach anfänglichen Schwierigkeiten auch fanden. Die Schwierigkeiten bestanden, weil wir nicht damit gerechnet hatten, dass evtl. Wegweiser kleine, blaue Steine in Grasnabenhöhe sind. Kurz vor Loch Arkaig wanderten wir an den Cia-Aig-Falls vorbei einen Berg hinauf bis über die Baumgrenze hinaus, von wo wir einen herrlichen Blick auf Loch Arkaig und Loch Lochy hatten. Überall an den Hängen blühte Erika. Dieses Heidekraut sollte uns die ganze Reise begleiten.


03.09.2007 Sealife Oban + Inverlochy Castle


04.09.2007 Glencoe

Berggipfel bei Glencoe Der heutige Tag führte uns in das Tal der Tränen: Glencoe. Glencoe ist eine gewaltige Schlucht mit historischem Hintergrund. Hier wurde ein ganzer Clan gemeuchelmordet, weil der Chief dieses Clans dem König zu spät die Treue geschworen hatte. Nach dem wir uns unsere Regenbekleidung übergezogen hatten, wanderten wir einen schmalen Pfad entlang. Die Aussicht ins Tal und auf die grünen Berge ist einfach faszinierend. Überall an den Hängen konnten wir kleine Wasserläufe entdecken, die manchmal als Wasserfälle ins Tal stürzen. Doch durch die tiefhängenden Wolken wirkte Glencoe auch etwas bedrohlich. Auf der Rückfahrt standen wir leider aufgrund einer zweistündigen Vollsperrung der Straße Richtung Fort William im Stau. Dies war sehr ungünstig, weil es die einzige Straße in diese Richtung ist.


05.09.2007 Loch Ness


06.09.2007 Isle of Skye

Die Steilküste Kilt Rock Am heutigen Tage wollten wir der Isle of Skye einen Besuch abstatten. Die Insel ist nach dem norwegischen Wort "skuy" benannt, was "Wolken und Nebel" bedeutet. Sie ist die schönste und abwechslungsreichste Insel der inneren Hebriden. Die Fahrt ging über abwechslungsreiches Land, vorbei an Lochs, Bergen, Stauseen. Das Wetter wechselte fast nach jeder Kurve und tauchte das Land in bizarres Licht.
Unser Weg führte uns vorbei am Eilean Donan Castle. Das Schloss liegt auf einer kleinen Landzunge und spiegelt sich schön im Wasser. Bei Kyle of Loch Alsh führt eine Brücke über das Meer auf die Isle of Skye. Wieder erwarten mussten wir keine Maut bezahlen, obwohl dies in den Reiseführern aufgeführt war. Unsere Hauptziele auf Skye waren die Steilküste Kilt-Rock und der Old Man of Storr auf der Trotternish-Halbinsel.
Unser Weg führte uns vorbei an den Cuillin Hills ins schöne Städtchen Portree und von dort weiter auf einer einspurigen Straße mit freilaufenden Schafen und Hochlandrindern zu unserem ersten Ziel. Die Steilküste Kilt-Rock hat ihren Namen von den besonders angeordneten Basaltsäulen, die an die Form des gleichnamigen Kleidungsstücks der Schotten erinnern.
Auf dem gleichen Weg fuhren wir zurück bis zum Parkplatz am Fuße des Storr-Gebirges. Laut Reiseführer sollte uns ein kurzer Fußmarsch zum Old Man of Storr bringen (bei dem "Old Man of Storr" handelt es sich um eine 50m hohe Felsnadel, die an einem Berg frei in die Höhe ragt). Der Fußmarsch ergab allerdings eine ausgedehnte Wanderung mit nicht zu unterschätzender Steigung. Oben angekommen genossen wir allerdings die wunderbare Aussicht.
Auf der Rückfahrt hielten wir noch kurz noch an einem Aussichtspunkt, von dem aus wir einen herrlichen Blick auf den Loch Garry hatten.


07.09.2007 Glen Nevis + Glen Roy


08.09.2007 Roy Bridge - Edinburgh - Köln

Der letzte Tag begann für uns sehr früh. Da der Flug von Edinburgh gegen Mittag startete und wir von der Hinfahrt geprägt waren, fuhren wir in den frühen Morgenstunden los. Wir fuhren diesmal eine andere Strecke als auf der Hinfahrt. Zur unserer Überraschung waren wir schon nach 2 Stunden Fahrt am Flughafen, wodurch wir dort einen längeren Aufenthalt als geplant hatten. Der Rückflug war sehr anstrengend, da wir alle nur wenig Schlaf hatten und der kleine Mann erst kurz vor der Landung einschlief. Müde aber glücklich kamen wir um halb 3 am Flughafen an.